Östliche GorillasArtikel Östliche Gorillas

Ihirwe

Kategorie: Gorilla Journal, Ausgabe 43, Berggorillas, D. R. Kongo, Gefahren, Bushmeat, Östliche Gorillas, Ruanda
Ihirwe

Ihirwe (© Jan Ramer)

Am 7. August 2011 wurde der kleine Gorilla Ihirwe in die Aufzuchtstation Kinigi in Ruanda gebracht. Ihirwe ist weiblich und etwa 1 Jahr alt. Sie wurde von der ruandischen Polizei in Gisenyi konfisziert. Angeblich stammt sie aus dem Virunga-Nationalpark, wo sie bei Bukima von kongolesischen Wilderern gefangen wurde. Als die Wilderer die Grenze zu Ruanda überqueren wollten, wurden sie festgenommen und ins Gefängnis gebracht.

Ein Team des MGVP kümmerte sich um das traumatisierte und untergewichtige Gorillababy, das infolge der Gefangenschaft außerdem an einem Atemwegsinfekt litt. Der Tierarzt Jean Bosco Noheli untersuchte sie regelmäßig. Mit medizinischer Behandlung und der richtigen Ernährung erholte sich Ihirwe aber schnell und soll bald in ein neues Zuhause umziehen.

Nach der Quarantänezeit werden nun noch die Ergebnisse eines DNA-Tests abgewartet, die zeigen sollen, ob Ihirwe ein Berggorilla oder ein Grauergorilla ist. Die Proben wurden ins Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie nach Leipzig geschickt, wo sie ausgewertet werden und wo vielleicht sogar bestimmt werden kann, aus welcher Gorillagruppe Ihirwe stammt. Wenn sie ein Berggorilla ist, wird sie zur weiteren Betreuung ins Senkwekwe-Zentrum kommen; falls sie ein Grauergorilla ist, ins GRACE-Zentrum.

Jean de Dieu Ngilira, leitender Pfleger in Kinigi, ist sehr zufrieden mit Ihirwes Fortschritten. Sie hat großen Appetit und liebt Bananen, Karotten und Ananas. Ergänzt wird ihre Nahrung durch Milch und wilden Sellerie. Wichtig ist, dass Ihirwe verschiedene Nahrungsquellen aus ihrem natürlichen Lebensraum kennenlernt.

Es hat einige Wochen gedauert, bis Ihirwe genug Vertrauen entwickelt hatte, um in ihrem Freigehege alleine zu spielen. Anfangs entfernte sie sich nur wenige Meter von ihren Pflegern, um schnell wieder zu ihnen zurücklaufen zu können. Inzwischen klettert sie aber auf die kleinen Bäume im Gehege und spielt auch längere Zeit entfernt von den Pflegern. Diese gute Entwicklung lässt hoffen, dass Ihirwe bald zu anderen Gorillas entweder nach Senkwekwe oder GRACE umziehen kann.

Jessica Burbridge