GefahrenArtikel Gefahren

Matabishi: Rettung eines Gorillakindes

Kategorie: Östliche Gorillas, D. R. Kongo, Gefahren, Krankheiten, Virunga-Nationalpark
Matabishis Fell war voll Parasiten, als man ihn fand (© Gorilla Doctors)

Matabishis Fell war voll Parasiten, als man ihn fand (© Gorilla Doctors)

Ein junger männlicher Gorilla, der allein in einem Maisfeld des Ostkongo gefunden wurde, ist von der kongolesischen Nationalparkbehörde ICCN gerettet worden. Unterstützt wurden sie dabei von den Gorilla Doctors. Der kleine Gorilla ist schätzungsweise 3 Jahre alt und wiegt 11,5 kg. Er streifte mehrere Tage lang allein umher, etwa 1 km vom Virunga-Nationalpark entfernt, bis ein Einheimischer ihn entdeckte und dies dem ICCN meldete. Der Gorilla wurde Matabishi getauft.

Am 23. Juni 2013 näherte sich der Leiter der Gorilla-Doctors-Freilandarbeit im Kongo, Eddy Kambale, dem Gorilla im Maisfeld und nahm ihn in die Arme, um ihn auf einer 27 km langen ruckeligen Fahrt ins Sekwekwe Center nach Rumangabo zu bringen. Auch wenn er höchstwahrscheinlich aus einer "wilden" (nicht an Menschen gewöhnten) Gorillagruppe stammte, war er sehr stark auf Menschen fixiert, Eddy Kambale feststellte. "Er fühlt sich am wohlsten, wenn er bei Menschen aufhalten darf oder auf dem Schoß eines Menschen sitzt.”

Sobald Matabishi im Senkwekwe Center angekommen war, untersuchten ihn die Gorilla Doctors gründlich, wie sie es immer machen, wenn ein neuer Gorilla eintrifft und zunächst in Quarantäne muss. Im Augenblick leben in dieser Waisenstation 5 junge Gorillas, die von den Gorilla Doctors betreut werden: 3 Berggorillas - Maisha, Ndeze und Ndakasi - und 2 Grauergorillas, Baraka und Isangi. Matabishis Gesundheitszustand war allgemein gut, aber er hatte eine große Wunde am Rücken, die möglicherweise von einem Seil stammt, mit dem er angebunden war. Die Verletzung und die Narben deuten darauf hin, dass er ein Opfer des Handels mit Wildtieren ist und mehrere Wochen von Wilderern gefangengehalten wurde.

Es ist nicht einfach, die beiden Unterarten des Östlichen Gorillas zu unterscheiden, besonders bei Jungtieren. Deshalb wird anhand der Proben, die bei der Untersuchung entnommen wurden, eine genaue genetische Analyse durchgeführt, um den Ursprungsort von Matabishi festzustellen. Bis Ergebnisse da sind, wird es aber noch mehrere Monate dauern.

Zusammenfassung einer Pressemeldung der Gorilla Doctors