News-ArchivNews-Artikelansicht

Bericht von der Jahreshauptversammlung am 16./17. April 2016

Kategorie: Verein, Gorilla Journal, Ausgabe 52

Blick in den vollen Saal (© Udo von Alten)

Nicole Seiler bei ihrem Vortrag (© Angela Meder)

Verabschiedung von Rolf Brunner (© Udo von Alten)

Klaus Meyer führt durch das Menschenaffenhaus (© Angela Meder)

Der neue Vorstand: Angela Meder, Burkhard Bröcker, Peter Zwanzger

In diesem Jahr fand die mit ca. 50 Mitgliedern und Gästen sehr gut besuchte JHV im Zoo Hannover statt. Die Veranstaltung begann am Samstag um 14 Uhr mit einem Bericht von Angela Meder über die Situation in den einzelnen Gebieten der Östlichen Gorillas, die vom Verein mit unterstützt werden.

Der diesjährige Fachvortrag wurde von Nicole Seiler gehalten, die im Rahmen ihrer Doktorarbeit "Plündernde Gorillas in Bwindi" vor Ort geforscht hat. Ziel war herauszufinden, welche Faktoren Gorillas veranlassen, den Nationalpark zu verlassen und in benachbarte Gärten/Äcker zu gehen und wie das zu verhindern ist. Das Fazit war: Die Gorillas verlassen den Park nicht aus Nahrungsmangel, sondern aus Bequemlichkeit. Das attraktive Nahrungsangebot z. B. von Bananenmark oder Eukalyptusrinde lockt sie an. Abhilfe könnte geschaffen werden, indem im Randbezirk des Nationalparks zukünftig vor allem Pflanzen angebaut werden, welche die Gorillas nicht mögen. Das ist dann weiter zu beobachten.

Im Anschluss gab Frau Meder einen Überblick, für welche Projekte für Westliche Gorillas in 2014 und 2015 die Einnahmen des Vereins verwendet wurden und einen Ausblick auf die finanziellen Planungen des laufenden Jahres.

Den Abschluss machte eine sehr bewegende Diashow zu Erinnerung an den kürzlich verstorbenen Paul-Hermann Bürgel. Mit vielen sehr persönlichen Bildern und kleinen Geschichten dazu würdigte sein Freund und Mitstreiter Manfred Hartwig sein lebenslanges Engagement. Paul-Hermann Bürgel hatte die "Berggorilla Patenschaft" gegründet, aus der dann später die Berggorilla & Regenwald Direkthilfe hervorging. ("Direkthilfe" deshalb, weil durch jahrelange persönliche Kontakte mit Aktiven in den Gorillagebieten die Hilfe direkt dorthin gegeben werden kann, wo sie gebraucht wird und weil die Kontrolle der Verwendung möglich ist. Da alle Arbeiten im Verein ehrenamtlich sind, entstehen fast keine Verwaltungskosten.)

Danach klang der Tag mit dem gemeinsamen Abendessen aus, mit vielen interessanten Gesprächen in gemütlicher Umgebung des Restaurants im Zoo.

Am Sonntag begann die Veranstaltung um 10 Uhr mit dem formellen Teil von Vorstandsentlastung und Neuwahlen. Da das langjährige Vorstandsmitglied Rolf Brunner seinen Tätigkeitsbereich aus Altersgründen abgegeben hat, wurde Burkhard Bröcker neu in den Vorstand gewählt.

Anschließend fand eine Führung durch die Menschenaffen-Anlage des Zoos statt. Reviertierpfleger Klaus Meyer erklärte uns zu Anfang anschaulich die Sicherheitseinrichtungen, wenn Tierpfleger zwecks Versorgung der Tiere oder Reinigung der Anlagen die Innenbereiche betreten müssen. Vor den Anlagen der einzelnen Gruppen (Gorillas, Orang-Utans, Schimpansen) gab er danach Einblicke in die unterschiedliche Psyche und das Sozialverhalten der Tiere, teilweise untermauert mit der Schilderung von persönlichen Erlebnissen. So ließ er uns ein wenig an seinem reichen Erfahrungsschatz teilhaben. Sein Engagement für und seine Verbundenheit mit den Tieren war unverkennbar. Nach dieser interessanten Führung traten die meisten Teilnehmer die Heimreise an.

Insgesamt war es wieder eine rundherum gelungene Veranstaltung, für die wir den Organisatoren und Akteuren herzlich danken.

Ingrid Bröcker

Social Media

Folgen Sie uns in den sozialen Medien