News-ArchivNews-Artikelansicht

Cantsbee - eine Legende

Kategorie: Ausgabe 54, Berggorillas, Vulkan-Nationalpark, Geschichte, Gorillagruppen

Cantsbee mit einem Teil seiner großen ­Gruppe (© Veronica Vecellio)

Einer der bekanntesten Gorillas Ruandas ist Cantsbee. Er verdankt seinen Namen Dian Fossey, die bei der Nachricht von seiner Geburt am 14. November 1978 ausrief: "It can't be!" Sie hatte seine Mutter nämlich immer für ein männliches Tier gehalten.

Solche Fehleinschätzungen würden heute nicht mehr passieren, denn die Gorillagruppen im Vulkan-Nationalpark stehen seit 50 Jahren unter Beobachtung, und die Gene jedes einzelnen Tieres sind registriert. Dennoch gibt es immer noch Überraschungen!

Am 10. Oktober 2016 berichteten die Wildhüter, dass der Silberrücken Cantsbee in seiner Gruppe fehlte. Da er mit 38 Jahren das durchschnittliche Lebensalter eines Gorillas bereits überschritten hatte und die Gruppe viel unterwegs war, vermutete man, dass er irgendwo zurückgeblieben war, um zu sterben. Es begann eine groß angelegte Suche, doch man fand keine Spur von Cantsbee.

Wenn ein Gruppenleiter geht, ist dies stets mit großen Veränderungen verbunden. Ein neuer Leiter muss sich seine Macht sichern, neue Allianzen und Untergruppen entstehen. Wie zu erwarten war, verließen zunächst zwei junge Silberrückenmänner Pablos Gruppe (die Gruppe hatte den Namen des ursprünglichen Leiters behalten, obwohl Cantsbee sie seit vielen Jahren führte). Die Forscher des Karisoke-Zentrums hofften, dass Gicurasi, ein Sohn von Cantsbee, genug Charisma hätte, um die Gruppe zusammenzuhalten; doch eine Untergruppe spaltete sich ab.

Und erneut geschah etwas Unerwartetes. Am 4. Januar bemerkten die Wildhüter einen weiteren Silberrücken in der von Gicurasi geführten Gruppe. Am Tag darauf - aus der Nähe betrachtet - stellte sich heraus, dass es sich um Cantsbee handelte. Als wäre nichts geschehen, hatte er wieder die Führung übernommen und leitete die Verteidigungsaktion gegen einen fremden Mann. Er war in guter Verfassung und demonstrierte seine Stärke. Niemand konnte sagen, woher er kam und warum er so lange weggeblieben war.

Doch leider war dies nur ein Zwischenspiel. Im März 2017 kam die Meldung, dass Cantsbee erneut wie vom Erdboden verschluckt war. Im Mai wurde eine halb verweste Leiche gefunden, wahrscheinlich Cantsbee. Und die Gruppe passt sich an ... Uns bleiben die Erinnerungen an einen legendären Gorilla und viele Geschichten über ihn.

Nach Mitteilungen des Dian Fossey Gorilla Fund

Social Media

Folgen Sie uns in den sozialen Medien